CPC-SKEK

Schweizerische Kommission für die Erhaltung von Kulturpflanzen

Die Schweizerische Kommission für die Erhaltung von Kulturpflanzen (SKEK) bildet zusammen mit ihren Mitgliedern ein Schweizer Netzwerk von Organisationen, Expertinnen und Experten, die im Bereich der Erhaltung von phytogenetischen Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft (PGREL) sowie der Vielfalt von Kulturpflanzen tätig sind. 

Unsere Mitglieder kommen sowohl aus dem öffentlichen als auch aus dem privaten Bereich. Zu ihnen gehören engagierte Landwirte, Organisationen und Vereine, die unsere traditionellen Kulturpflanzen erhalten sowie Expertinnen und Experten aus angewandter Wissenschaft und Praxis.

Die SKEK, die seit 2017 als gemeinnütziger Verein annerkannt ist, dient als Schnittstelle zwischen ihren Mitgliedern und dem Bundesamt für Landwirtschaft, welches sich seit 1999 auf Grund internationer Verträge in der Schweiz für die Erhaltung und nachhaltige Nutzung landwirtschaftlicher Ressourcen einsetzt, indem sie den Nationalen Aktionsplan PGREL umsetzt.

Unser gemeinsames Ziel ist die Förderung, der Erhalt und die Nutzung der Sortenvielfalt von Obst, Beeren, Reben, Gemüse, Heil- und Aromapflanzen, Kartoffeln, Getreide und Futterpflanzen.

Seit dem 15. April 2010 präsidiert Herr Roni Vonmoos die SKEK, Vizepräsident ist Herr Robert Zollinger.

Die SKEK ist ein privat und öffentlich-rechtlicher Verein. Als wissenschaftliche Kommission der Schweizerischen Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften (SGPW) ist die SKEK der Schweizerischen Akademie für Naturwissenschaften (SCNAT) angegliedert.